Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. Vertragsgegenstand
Die nachfolgenden AGB sind Bestandteil des Vertragsverhältnisses mit dem/der Klienten/Klientin und bilden die vertragliche Grundlage. Vertragsgegenstand sind Beratungsgespräche, Einzeltrainingsstunden sowie Dienstleistungen und andere Angebote für Hundehalter und ihre Hunde, die von der Beraterin angeboten werden.

  1. Teilnahmevoraussetzungen
Grundsätzlich kann jeder/jede volljährige Klient/Klientin, unabhängig von der Rasse und dem Alter seines Hundes, an den Angeboten teilnehmen. Ebenfalls ist eine Teilnahme ohne Hund möglich. Wenn für einzelne Kurse besondere Zulassungsvoraussetzungen gelten, so muss der Teilnehmer/die Teilnehmerin diese erfüllen.
Minderjährige dürfen nur in Begleitung ihrer Eltern, oder einer anderen erwachsenen Aufsichtsperson, an den Angeboten teilnehmen.
Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen, welche auf Verlangen nachzuweisen ist.
Hunde mit ansteckenden Krankheiten dürfen nicht teilnehmen. Auch über eventuelle chronische Krankheiten und andere gesundheitliche Einschränkungen sowie Verhaltensauffälligkeiten des Hundes, insbesondere über aggressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen oder anderen Hunden (z. B. Schnappen, Beißen, Beißvorfälle in der Vergangenheit), ist rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn zu informieren.
Hündinnen dürfen während der Läufigkeit nicht an Gruppenangeboten teilnehmen.

  1. Anmeldung
Die Anmeldung ist nur juristischen Personen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Insbesondere Minderjährigen ist eine Anmeldung untersagt.
Mit der schriftlichen (E-Mail, Brief), telefonischen oder mündlichen Anmeldung und Terminvereinbarung bietet der/die Klient/Klientin den Abschluss eines Vertrages verbindlich an und verpflichtet sich, am Lehrgang/Kurs/Seminar/Einzelstunde etc. teilzunehmen, sowie die fälligen Leistungsgebühren fristgerecht bei Beginn des Termins/Kurses bar zu bezahlen, oder, wenn festgelegt, vorab zu überweisen.
Telefonische Voranmeldungen werden bei Kursen, Lehrgängen und Workshops erst wirksam, sobald der/die Klient/Klientin seine/ihre Absicht zur Teilnahme an den Angeboten zusätzlich schriftlich durch eine Anmeldung per E-Mail oder Brief mitgeteilt hat.
Durch eine schriftliche Anmeldung per E-Mail oder Brief, oder durch telefonische Terminabsprachen, erkennt der/die Klient/Klientin diese AGB als Vertragsbestandteil an.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und bei Vertragsannahme per E-Mail, Brief oder telefonisch bestätigt. Der Vertrag kommt mit der Annahme zustande und bedarf keiner bestimmten Form.

  1. Rücktritt/Kündigung des Vertrages durch den/die Klienten/Klientin
Einzelstunden sind bis zu 24 Std. vor dem festgelegten Termin telefonisch oder per E-Mail kündbar. Bei nicht rechtzeitiger oder nicht ordnungsgemäßer Absage werden die gesamten Gebühren zuzüglich eventuell anfallender Fahrtkosten fällig. Verspätungen des/der Klienten/Klientin gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

  1. Rücktritt/Kündigung des Vertrages durch die Beraterin
Einzelstunden/Lehrgänge/Kurse können zeitlich und/oder örtlich verlegt oder ganz abgesagt werden. Bereits entrichtete Gebühren werden im Fall einer Absage in voller Höhe erstattet. Darüber hinaus gehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
Die Beraterin kann vom Vertrag zurücktreten ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der/die Klient/Klientin vertragswidrig verhält, insbesondere wenn das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer oder Personen gefährdet werden.

  1. Ausschluss von Klienten
Die Beraterin kann Klienten, welche die jeweilige Lehrgangs-/Kursgebühr nicht bei Beginn des Lehrgangs/Kurses bezahlt haben, von der weiteren Teilnahme ausschließen. Hierdurch entfällt nicht die Pflicht des/der Klienten/Klientin zur Zahlung der gesamten Lehrgangs-/Kursgebühr.
Ebenso kann die Beraterin in Fällen verfahren, in denen der/die Klient/Klientin vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen seine/ihre Klientenverpflichtungen verstößt. Er/sie haben einen ggf. zu verantwortenden Schaden zu ersetzen. Eine Pflicht zur Rückzahlung bereits entrichteter Gebühren besteht in diesem Fall nicht.
Die Beraterin kann jederzeit den/die Klienten/Klientin ohne Erstattung des Betrages vom Training ausschließen, wenn der/die Klient/Klientin den Kurs erheblich stört, sich den Anweisungen widersetzt oder die Handlungen des/der Klienten/Klientin tierschutzwidrig sind.

  1. Durchführung der Lehrgänge/Kurse
Die Beraterin behält sich vor, Ausbildungsprogramme, Lektionen, Inhalte sowie den Einsatz von Ausbildungs-/Hilfspersonal vor und/oder während eines Lehrgangs/Kurses zu ändern.
Die Beraterin behält sich vor, den Unterricht nach eigenem Ermessen abzubrechen.
Der Unterricht findet in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar sein, wird die jeweilige Kurseinheit von der Beraterin abgesagt. In diesem Fall wird die Kurseinheit nachgeholt.
Der Unterricht kann auch Ortswechsel einschließen. Es werden nach Vereinbarung Hausbesuche gemacht.
Die Beraterin behält sich vor, in dringenden Fällen (z. B. Krankheit) Kurse/Einzelstunden/Seminare abzusagen. In diesen Fällen wird die jeweilige Kurseinheit/Einzelstunde etc. nachgeholt.
Die genannten Änderungen berechtigen den/die Klienten/Klientin nicht zum Rücktritt vom Vertrag.
Der Unterricht wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Hundehalters und den Möglichkeiten seines Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.
Die Beraterin behält sich vor, etwaigen vom/von der Klienten/Klientin geforderten Einsatz spezieller Hilfsmittel abzulehnen.

  1. Gebühren
Für die Teilnahme an den Angeboten werden von dem/der Kliente/Klientin Gebühren in der Höhe erhoben, die zum Zeitpunkt des Lehrgangs-/Kursbeginns gültig ist. Die Höhe der Gebühren ist den jeweils gültigen Angebotsbeschreibungen auf der Website zu entnehmen, oder bei der Beraterin zu erfragen.

  1. Zahlungsbedingungen
Bei Lehrgängen/Kursen/Seminaren muss die gesamte Gebühr zu Beginn des Lehrgangs/Kurses/Seminars bar bezahlt werden.
Bei Einzelstunden sind die Gebühren zuzüglich eventueller Fahrtkosten vor der jeweiligen Trainingseinheit bar zu bezahlen, spätestens aber am Ende der jeweiligen Stunde.

  1. Pflichten des/der Klienten/Klientin
Der/die Klient/Klientin nimmt an den Kurseinheiten regelmäßig teil, unterlässt Störungen des Unterrichts, befolgt die Anweisungen der Beraterin und behandelt die zur Verfügung gestellten Gerätschaften/Utensilien pfleglich.
Am Lehrgangs-/Kursort und auf allen Wegen ist der Kot des eigenen Hundes aufzunehmen und in dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen.
Im Krankheitsfall eines/einer Klienten/Klientin oder dem dessen/deren Hundes während eines Lehrgangs/Kurses und einer damit verbundenen Nichtteilnahme am Kurs, ist die Beraterin rechtzeitig vor Kursbeginn zu informieren.
Von der Läufigkeit bei Hündinnen ist die Beraterin vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn zu informieren. Läufige Hündinnen dürfen nicht an Gruppenangeboten teilnehmen.
Die Benutzung von Handys sowie von Bild- und Tonaufnahmegeräten während des Unterrichts ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind im Einzelfall abzusprechen.
Ausgegebene Unterrichtsunterlagen und Kursinhalte dürfen ohne Genehmigung nicht vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.

  1. Versicherungsschutz
Der/die Klient/Klientin hat selbst für seinen/ihren Versicherungsschutz sowie für den seines/ihres Hundes zu sorgen. Schäden, die durch den/die Klienten/Klientin oder dessen/deren Hund verursacht werden, sind schadensersatzpflichtig und werden dem Verursacher direkt in Rechnung gestellt. Die Beraterin ist dazu berechtigt, vor Abreise eine Sicherungsleistung in Höhe des geschätzten Schadens in bar einzufordern. Auch bei möglichen Verletzungen eines anderen Hundes durch einen Hund des/der Kliente/Klientin sind die tierärztlichen Kosten über die Versicherung der betreffenden Klienten zu tragen.

  1. Datenschutz
Die gespeicherten Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

  1. Haftung
Die Teilnahme oder der Besuch jeglicher Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko des/der Klienten/ Klientin. Gleiches gilt für alle Begleit- und Besuchspersonen.
Der/die Klient/Klientin haftet für alle von ihm/ihr oder seinem/ihrem Hund während der Veranstaltungen verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden.
Die Beraterin haftet nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.
Während des Trainings herrscht Leinenpflicht. Leinen dürfen nur auf Anweisung abgenommen werden.
Die Beraterin übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen- und/oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Verletzungen/Schäden, die durch teilnehmende und/oder begleitende sowie auf öffentlichen Wegen angetroffene Hunde entstehen.
Jegliche Begleitpersonen sind durch den/die Klienten/Klientin von dem Haftungsausschluss sowie von den übrigen Vereinbarungen (AGB, etc.) in Kenntnis zu setzen.
Während des Trainings/Unterrichts ist den Anweisungen der Beraterin Folge zu leisten. Für Schäden, die der/die Klient/Klientin durch Missachtung dieser AGB oder durch Missachtung der Anweisungen der Beraterin verursacht, haftet ausschließlich der/die Klient/Klientin.
Ebenso haftet der/die Klient/Klientin selbst für Schäden, die in Folge einer Weitervermittlung von Techniken und Inhalten des Unterrichtes durch diesen/diese an Dritte entstanden sind.
Der/die Klient/Klientin hat die Beraterin darüber zu informieren, wenn gleichzeitig zum Unterricht in einer anderen Hundeschule, Verein etc. andere Trainingsformen mit dem Hund trainiert werden bzw. das Training aufgenommen werden soll. Dies gilt insbesondere für eine Schutzhund- oder Jagdhundausbildung.
Fragen zu gesundheitlichen oder ernährungsbedingten Themen können von der Beraterin aufgrund einer bisher fehlenden Ausbildung nur eingeschränkt, nach bestem Wissen und Gewissen oder aus eigenen Erfahrungswerten beantwortet werden. Daher können keinerlei Haftung für Schäden, die aus der Anwendung dieser Erfahrungswerte entstehen könnten, übernommen werden.

  1. Ausschluss einer Erfolgsgarantie
Die Beraterin übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Rahmen des Unterrichts vermittelten Inhalte. Es wird darauf hingewiesen, dass der Erfolg in erster Linie vom Klienten/von der Klientin selbst und dessen/deren Hund abhängig ist. Die Klienten werden darauf hingewiesen, dass die gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.

  1. Salvatorische Klausel
Jegliche Änderungen, Ergänzungen oder die teilweise oder gesamte Aufhebung des Vertrages bedürfen der Schriftform, auch die Abänderung oder Aufhebung des Schriftformerfordernisses.
Sollten einzelne Klauseln dieser AGB rechtsunwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestimmungen hiervon unberührt und die AGB als solche wirksam. Die unwirksame oder im Widerspruch stehende Regelung ist durch eien Regelung zu ersetzem, die dem mutmaßlichen Willen der Parteien am nächsten kommt.

  1. Gerichsstand
Gerichtstand ist das für Kirchseeon örtlich zuständige Amtsgericht Ebersberg .
Stand: 01.01.2015
AGB
at00005.gif
hundeseele002008.jpg
hundeseele001006.jpg
hundeseele001006.jpg
hundeseele001007.jpg
hundeseele001006.jpg
Training
Preise
Home
Kontakt
Impressum
hundeseele001006.jpg
Über mich
hundeseele005002.jpg
hundeseele002001.jpg